Mann der einen e-Scooter mit Straßenzulassung fährt

Was spricht dafür einen e-Scooter mit Straßenzulassung zu kaufen?

Etliche Verleihdienste für e-Scooter fluten deutsche Großstädte mit e-Scooter-Modellen die kurzfristig gemietet werden können. Und nach Benutzung werden diese dann einfach am Gehweg abgestellt. So kann der nächste Nutzer den e-Scooter wieder mieten. Nachts werden die Geräte gewartet. Dann werden sie wieder aufgeladen, damit es am nächsten morgen weiter gehen kann. Dies ist praktisch und schnell, gerade wenn man als Tourist in einer fremden Stadt ist.

Das Verleihmodell hat allerdings auch einige Nachteile. So ist in vielen Regionen gar kein Verleiher vorhanden. Andere mögen den e-Scooter sehr individuell gestalten mit Zubehör oder Aufklebern. In diesem Blog-Beitrag werden die drei wichtigsten Vorteile besprochen, die für den Kauf eines e-Scooters sprechen.

Für einen eigenen e-Scooter sprechen folgende drei Punkte:

Freie Auswahl beim Modell und Zubehör

Den eigenen e-Scooter kannst du  nach deinen individuellen Vorlieben auswählen und durch entsprechendes Zubehör aufwerten. Wenn du den e-Scooter in der Bahn oder im Kofferraum des Autos mitnehmen willst, dann wirst du  ein leichtes Modell bevorzugen, welches sich schnell und einfach falten lässt. Wer weite Strecken fahren möchte benötigt ein Modell mit großer Reichweite. Auch beim zulässigen Gesamtgewicht gibt es große Unterschiede. Bei höherem Körpergewicht braucht es einen Roller mit größerer Zuladung. Wer im hügeligen Gebiet wohnt, braucht entsprechende Motorleistung um den Berg hochzukommen.

Gerade beim Zubehör gibt es viele Optionen, die man nur beim eigenen Roller gut ausgestalten kann. Je nach Vorliebe kann man Körbe oder Taschen für Laptop und Sport anbringen. Und das geht bei einem Leihroller eben nicht.

Kosten

Willst du regelmäßig den e-Scooter nutzen? Dann wirst du im Verleih bemerken, dass die Kosten schnell explodieren. Für Hin- und Rückweg können 10 bis 20 Euro pro Tag fällig werden. Bei typischerweise rund 200 Arbeitstagen im Jahr geht das ins Geld. Auch für Schüler ab 14 Jahren oder für Studenten ist ein eigener elektrischer Tretroller mit Straßenzulassung bei häufigem Einsatz oft innerhalb weniger Monate günstiger.

Verfügbarkeit

Nicht in allen Städten gibt es e-Scooter Verleihdienste. Wo es welche gibt, ist nicht immer einer um die Ecke. Man muss mit dem Smartphone in der Hand auf die Suche gehen und das kann dauern. In der Vorstadt und in Dörfern gibt es gar keine Verleihdienste. Wer hier trotzdem rollern sein möchte, der kommt um einen eigenen e-Scooter nicht herum. Wer mit dem e-Scooter zur Arbeit fährt, sollte mit dem Arbeitgeber vereinbaren, dass man ihn sicher abstellen und aufladen kann. Viele Arbeitgeber unterstützen das.

Fazit – e-Scooter Kaufen lohnt sich bei regelmässigem Gebrauch

Wer den e-Scooter häufiger nutzen will, für den lohnt sich der Kauf eines e-Scooters. Folgende Punkte sprechen für den Kauf eines e-Scooters:

  • Komfort – der Roller ist ständig verfügbar ohne nach einem Verleihroller suchen zu müssen
  • Individuelle Abstimmung – eigene Bedürfnisse können optimal berücksichtigt werden z. B. wenn man den Roller häufig für weitere Strecken nutzt oder Leistung am Berg benötigt
  • Gesamtkosten – sind über die Zeit deutlich günstiger als beim Leihen

Die Kaufpreise für e-Scooter mit Straßenzulassung reichen von ca. x bis y Euro. Dies spiegelt auch die unterschiedlichen Qualitäten und Ausstattung der Roller wider. Vergleichen lohnt sich also. Um euch bei der Qual der Wahl zu helfen, haben wir unseren grossen e-Scooter Marktvergleich aufgestellt.