Etliche Verleihdienste für e-Scooter fluten deutsche Großstädte mit e-Scooter-Modellen die kurzfristig gemietet werden können. Nach Benutzung werden diese dann dann einfach am Gehweg abgestellt und der nächste Nutzer kann den e-Scooter mieten. Nachts werden die Geräte gewartet und wieder aufgeladen damit es am nächsten morgen weiter gehen kann. Dies ist praktisch und schnell, gerade wenn man als Tourist in einer fremden Stadt ist.

Was sind die Gründe warum man einen e-Scooter selbst kaufen sollte?

Für einen eigenen e-Scooter spricht folgendes:

Freie Auswahl beim Modell und Zubehör

Den eigenen e-Scooter kann man nach den individuellen Kriterien auswählen und durch entsprechendes Zubehör entsprechend aufwerten. Gerade wer den e-Scooter in die Bahn mitnehmen möchte oder im Kofferraum des Autos transportieren wird ein leichtes Modell bevorzugen welches sich schnell und einfach falten lässt. Auch beim zulässigen Gesamtgewicht gibt es große Unterschiede, die berücksichtigt werden sollten. Wer etwas mehr Kilos auf die Waage bringt braucht einen Roller mit großer Zuladung der gleichzeitig auch in der Lage ist die Leistung zu bringen. Wer im eher hügeligen Gebiet wohnt hat auch auf eine ausreichende Leistung zu achten, so dass man auch weiter bergauf kommt. Gerade beim Zubehör gibt es viele Optionen die man nur beim eigenen Roller wirklich gut ausgestalten kann. So gibt es Körbe wenn man den e-Scooter zum Einkaufen nutzen will oder auch spezielle Taschen für Laptop & Co – je nach Modell.

Kosten

Wer den e-Scooter nicht nur ab und zu nutzen will sondern regelmäßig, z. B. um nur mit dem e-Scooter zur Arbeit zu fahren oder ihn für die letzte Meile zwischen Bahnhof und Arbeitsplatz zu nutzen, der wird bemerken, dass die Kosten im Verleih sich schnell addieren. Für Hin- und Rückweg können schnell 10 oder sogar 20 Euro pro Tag zusammen kommen. Bei typischerweise rund 200 Arbeitstagen im Jahr geht das ins Geld. Auch für Mittelstufen- oder Oberstufenschüler (ab 14 Jahren) oder für Studenten dürfte ein eigener elektrischer Tretroller im häufigen Einsatz günstiger sein als die Nutzung von Verleihmodellen.

Verfügbarkeit

Nicht in allen Städten gibt es e-Scooter Verleihdienste und auch dort wo es welche gibt ist nicht immer einer um die Ecke (gerade wenn man etwas ausserhalb des Innenstadtbereichs wohnt oder arbeitet). In kleineren Städten und in Dörfern gibt es in den meisten Fällen gar keine Verleihdienste. Wer hier trotzdem mobil unterwegs sein möchte, der kommt um einen eigenen e-Scooter nicht herum. Wenn man den e-Scooter zur Arbeit benutzt kann man auch mit dem Arbeitgeber vereinbaren, dass man ihn sicher abstellen und möglicherweise auch aufladen kann… viele Arbeitgeber spielen hier mit.

Fazit – Kaufen lohnt sich bei regelmässigem Gebrauch

Wer den e-Scooter mehr als nur ab und zu nutzen will und auch eher in der Region wo man zuhause ist oder arbeitet, für den lohnt sich der Kauf eines e-Scooters sehr schnell. Die freie Modellauswahl massgeschneidert auf die eigenen Bedürfnisse, ständige Verfügbarkeit und auch die Gesamtkosten über die Nutzungsdauer sprechen für einen eigenen e-Scooter. Die Preise für einen e-Scooter haben eine große Spanne was sich auch in der unterschiedlichen Qualität und Ausstattung der Roller widerspiegelt. Vergleichen lohnt sich also. Um euch bei der Qual der Wahl zu helfen, haben wir unseren grossen e-Scooter Marktvergleich aufgestellt.